Multiple Sklerose: viele Anzeichen, wenige Kennzeichen

Gehirn

Eine typische Multiple Sklerose gibt es nicht. Bei den meisten Menschen mit MS treten mehrere Symptome auf und sie hängen davon ab, welche Bereiche des zentralen Nervensystems betroffen sind. Jeder von MS Betroffene hat eine eigene Reihe von Symptomen, die sich im Lauf der Zeit auch ändern kann, ebenso wie die Schwere und Dauer.

Die häufigsten Symptome der MS sind Ermüdbarkeit (Fatigue), Schmerzen, Blasen- und Darmprobleme, sexuelle Dysfunktion, Probleme bei Bewegung und Koordination, Sehstörungen, Sensibilitätsstörungen, kognitive und emotionale Veränderungen.

Einige der typischen Symptome sind schnell als solche erkennbar, z.B. Sehnerventzündungen. Andere, wie Müdigkeit, Empfindungsstörungen, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme werden häfig nicht als Symptome einer MS erkannt.

Im Lauf der Erkrankung nehmen Zahl und Schwere der Symptome zu, jedoch lässt sich der individuelle Verlauf bei Krankheitsbeginn nicht voraussagen.

Auswahl häufiger Symptome unter Patienten mit MS*

Symptome der MS
*auf Basis des Datensatzes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (n=16.554) in Abhängigkeit von der Krankheitsdauer nach Weißbuch Multiple Sklerose, 2016

Referenzen:
M. Kip et al. (Hrsg.), Weißbuch Multiple Sklerose, 2016, DOI 10.1007/978-3-662-49204-8 K. Stuke et al. MS-Register in Deutschland 2008 – Symptomatik der MS. www.dmsg.de/dokumentearchiv/dgn2008_msregister.pdf (aufgerufen am 05.10.2016).