Arzneimittel: zwei Namen, ein Wirkstoff

Tabletten mit Pillendose im Hintergrund
Generika sind gegenüber dem Originalprodukt qualitativ gleichwertige Arzneimittel, die dieselbe therapeutische Wirkung erzielen. Sie unterliegen denselben strengen Zulassungskriterien und werden nach den gleichen hohen Standards wie die Originalprodukte hergestellt. Nur mit dem Unterschied, dass sie nicht selten erheblich preiswerter sind. Warum? Das liegt an dem abgelaufenen Patentschutz. Denn die Hersteller des Originalproduktes haben diesen Schutz beantragt, um ihre Entwicklung für einen gewissen Zeitraum zu schützen. Nur der Inhaber des Patentes darf das Produkt während dieser Zeit herstellen. Die Rechteinhaber nutzen diesen Schutz, um Ihre Entwicklungskosten auf die Herstellungskosten aufzuschlagen.

Läuft der Patenschutz aus, gilt das Wissen um diesen Wirkstoff als Allgemeingut, sodass jeder Produzent, der die strengen Auflagen der jeweiligen Zulassungsbehörden erfüllt, das Produkt herstellen und vertreiben darf. Durch den Wettbewerb setzt eine Preiskorrektur ein. Der Wirkstoff ist nun im Handel erheblich günstiger einzukaufen und je nach Anzahl der Hersteller unter diversen Produktnamen erhältlich. Denn jedem Arzneimittel liegen grundsätzlich zwei Namensgebungen zugrunde. Das ist auf der einen Seite die Bezeichnung des im Arzneimittel enthaltenen Wirkstoffs und auf der anderen Seite der Name, unter dem das Arzneimittel verkauft wird. Der Preisvorteil beruht also nicht auf qualitativen Unterschieden oder produktionstechnischen Vorteilen, sondern einzig und allein auf der Tatsache, dass der Patentinhaber seinen Schutz verliert und die Marktgesetze die Preisbildung gestalten.

Häufige Fragen, klare Antworten

Person bemalt mit den Fingern eine Glasscheibe

Wer garantiert für die gleichbleibende Qualität der verschiedenen Anbieter?
Mit der Zulassung durch staatliche Behörden, wie etwa dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) liegt eine amtliche Bescheinigung vor, dass es sich bei dem Generikum um ein in Qualität und Wirksamkeit gleichwertiges Arzneimittel handelt.

Wer überwacht die Qualität?
In Deutschland und den USA überprüft das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) beziehungsweise die American Food and Drug Association (FDA) die Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit aller zugelassenen Produkte. Generikaunternehmen müssen in Deutschland strengste Auflagen erfüllen und die Herstellung aller Produkte kontrollieren und dokumentieren.